Schloss Burg

Schloss Burg und Müngstener Brücke

Von der Höhenburg an der Wupper zur höchsten Eisenbahnbrücke Deutschlands.

ERLEBNIS

AUSSICHT

KINDER

⭐️⭐️⭐️⭐️

⭐️⭐️

⭐️⭐️⭐️

LANDSCHAFT

WEGE

TIERE

⭐️⭐️⭐️⭐️

⭐️⭐️⭐️

⭐️

ANFAHRT und PARKEN

Schloss Burg, Parkplätze „Talsperrenstraße“ oder „In der Planke“,  www.schlossburg.de

Weg zur Unterburg
Burganlage

Die Tour (11,2 km)

Unsere Tour startet im Solinger Ortsteil Burg an der Wupper im Bergischen Land. Parkmöglichkeiten gibt es im Ort genug, wobei die meisten kostenpflichtig sind. Entlang der Talsperrenstraße ist es jedoch möglich kostenfrei zu parken. An Wochenenden ist es meist sehr gut besucht, weil in der Oberburg immer etwas los ist.

Wir starten also unsere Tour in der Talsperrenstraße und folgen ihr in Richtung Westen bis zur Wermelskirchener Straße im Ortszentrum. Hier halten wir  uns nun links und laufen in Richtung Oberburg, wo wir die Burganlage durch das große Tor betreten. Auf der linken Seite findet man hier eine Wein- und Spirituosenhandlung, wo man immer ein Mitbringsel findet. Auch lokale Produkte wie Burger Brezel und Bergische Waffeln sind hier zu bekommen. Wir folgen nun dem Schloßplatz und können hier entscheiden, wie wir den Weg ins Tal antreten wollen. Über die Burgstiege, die in Serpentinen zur Unterburg führt oder mit der Seilbahn Burg, die 1951 als erste Seilbahn in Nordrhein-Westfalen erbaut wurde. Zumindest eine Fahrt sollte man mit der Seilbahn unternommen haben. 

 

Seilbahn Burg - Die erste Seilbahn in NRW

Wir haben beide Möglichkeiten bereits erkundet und können beides nur empfehlen. Die Burgstiege führt zunächst an einigen historischen Fachwerkhäusern und Lokalen vorbei, bevor sie in die Serpentinen im Wald übergeht.

An der Unterburg angekommen, biegen wir in die Müngstener Straße ein und folgen der Wupper in Richtung Nordwesten. Hier laden Restaurants und Cafes zum Verweilen ein.

Historische Fachwerkhäuser säumen den Weg und auf der linken Seite erhebt sich neben dem alten evangelischen Friedhof die alte Wehrkirche am Wupperufer., die aus den Resten des zerstörten Schlosses um 1735 errichtet wurde.

Ungefähr bei Kilometer 2 geht die Müngstener Straße in einen Waldweg über. Auf der rechten Seite sieht man massive Granitfelsen, zwischen die die Häuser gebaut wurden.

Wir folgen der Müngstener Straße nun 1 Kilometer bis die Straße Wiesenkotten über eine kleine Brücke über die Wupper links abzweigt. Hier kann man schön verweilen und der Wupper ein weinig Aufmerksamkeit schenken. Auf der anderen Wupperseite finden wir direkt am Ufer die Ruinen des ehemaligen Ausflugslokals „Wiesenkotten“, das Ende 2018 einem Brand zum Opfer fiel und seither nicht wiederaufgebaut wurde.

Evangelische Kirche am Wupperufer
Brücke am Wiesenkotten
Weg zur Müngstener Brücke

Wir folgen dem Weg nun 2 weitere Kilometer und laufen dabei oberhalb der Wupper, bis wir den Müngstener Brückenpark erreichen. Die Müngstener Brücke, ehemals Kaiser-Wilhelm-Brücke, überspannt das Tal der Wupper in 107 Metern Höhe und verbindet so die Städte Remscheid und Solingen.

Der Brückenpark entstand im Rahmen der Regionale 2006 und hat bietet so einige Atrraktionen inmitten einer Auenlandschaft. Neben einer Minigolfanlage mit Kiosk, ist die handbetrieben Schwebefähre über der Wupper sicherlich die Hauptattraktion. Hier können die Wanderer bequem die Flussseite wechseln, besonders, da der Weg hinter der ehemaligen Gaststätte Wiesenkotten nicht barrierefrei gestaltet ist. Die andere Wupperseite ist auch mit Kinderwagen und Rollstuhl gut zu befahren und der Brückenpark kann so erreicht werden.

 

Immer am letzten Oktoberwochenende wird hier das Müngstener Brückenfest gefeiert, das 2 Tage dauert. 

Wir sind hier schon 2 Touren gelaufen, die Ihr unten auf den jeweiligen KOMOOT Links finden könnt. Es besteht natürlich zum Einen die Möglichkeit den gleichen Weg zurückzunehmen. Dies ist natürlich wenig reizvoll, war jedoch aufgrund einer Schliessung der Schwebefähre nicht zu ändern. Die zweite Möglichkeit ist dann die Schwebefähre, die  außerhalb der Corona Pandemie geöffnet hat. Dann kann man den Weg auf der anderen Wupperseite fortsetzen und ist schon einmal „über die Wupper“ gegangen. 

Die etwas weitere Variante, die Ihr auch unten findet ist weiter dem Müngstener Brückenweg folgend bis zur Fußgängerbrücke an der Remscheider Straße. Hier wird die Wupper überquert und der Weg führt zurück über den Diederichstempel, der über den Höhenwanderweg zu erreichen ist.

Fazit

Das ist ein super Familienausflug für die ganze Familie am Wochenende. Besonders, wenn eine Veranstaltung in der Burganlage von Schloss Burg stattfindet, kann man hier noch auf ein Bratwürstchen einkehren. Die Fahrt mit der Seilbahn bleibt unvergessen und die Kids freuen sich über eine Minigolfpartie in den Wupperauen. Insgesamt sehr zu empfehlen, wenn auch meist sehr voll. Aber wer kann schon sagen, dass er schon unter Deutschlands höchster Eisenbahnbrücke Minigolf gespielt hat und mit einer Schwebefähre „über die Wupper“ gegangen ist.

In diesem Sinne „Daumen hoch“! 

„Talfahrt“ mit der Seilbahn
Die O-Busse (Oberleitungsbusse)

Die Bruchhauser Steine

Die Bruchhauser Steine

Halbtagestour zum Nationalen Naturmonument in Olsberg / Bruchhausen mit grandioser Aussicht vom Feldstein (756m)

ERLEBNIS

AUSSICHT

KINDER

⭐️⭐️⭐️⭐️

⭐️⭐️⭐️⭐️⭐️

⭐️⭐️⭐️⭐️

LANDSCHAFT

WEGE

TIERE

⭐️⭐️⭐️⭐️

⭐️⭐️⭐️

⭐️

ANFAHRT und PARKEN

Parkplatz „Zur Hammerbrücke“, 59939 Olsberg,               www.bruchhauser-steine.de

Die Tour (6,3 km)

Olsberg-Bruchhausen liegt ca. 100 km von Dortmund entfernt und ist mit dem Auto in gut einer Stunde zu erreichen. 

In Bruchhausen angekommen haben wir uns dafür entschieden nicht mit dem Auto zum Besucherzentrum am Berg zu fahren, sondern den kostenfreien Wanderparkplatz in Bruchhausen gegenüber der Schützenhalle zu nutzen. Hier steht auch eine regionale Informationstafel für Wanderungen und weitere Ausflugsmöglichkeiten zur Verfügung. 

Wir überqueren die Hauptstraße und wandern bergan, wobei wir die Schützenhalle und den Landeplatz für die Gleitschirmflieger an der echten Seite passieren. Nach ca. 400 m erreichen wir ein Wegkreuzung, an der es rechts zum Gutscafe am Rosengarten und links zum Aufstieg zum Informationscenter geht. Wir entscheiden uns trotzdem zunächst für den Weg zum Gutshof, um hier einen Blick zu riskieren.

Auf der linken Seite, etwas versteckt vom Weg zeigt sich eine Lourdesgrotte (Nachbildung der Grotte von Massabielle bei Lourdes in Südfrankreich) mit einer Madonnenfigur.

Dem Weg weiter folgend erreichen wir Schloss Bruchhausen und den Gutshof. Am Gutscafe kann man normalerweise selbstgebackene Kuchen und saisonale, kleine Gerichte geniessen und in der alten Meierei kann man übernachten und frühstücken. Dies ist besonders interessant für Langstreckenwanderer, die den Rothaarsteig erwandern, der direkt hier entlang führt.

Das Museum am Gutshof zeigt eine historische Sammlung von Kutschen und Schlitten sowie die komplette alte Schuhmacherei des letzten Bruchhauser Dorfschusters. 

 

Lourdesgrotte vor dem Gutshof
Alte Meierei

Wir nehmen nun den gleichen Weg wieder zurück, um anschliessend den Aufstieg zum Informationszentrum der Bruchhauser Steine zu beginnen. Der Weg ist zwar mit knapp 400m nicht weit, hat jedoch einen knackigen Anstieg von bis zu 13%. Wer also diesen ersten Kilometer nicht zu Fuß zurücklegen möchte kann mit dem Auto direkt zum Informationszentrum fahren,  um dort zu parken. Hier werden dann 3,50 € Parkgebühr fällig.

Der Tageseintritt beträgt für Erwachsene 5,50 € und für Kinder 3,00 € (Familienkarte 12,00 €)

 

Wenn man hier nicht mehr ganz so gut zu Fuß unterwegs ist, ist es auch möglich mit dem Auto bis um Panoramaparkplatz zu fahren. Hier kostet die Parkgebühr dann 5,00 €, aber man ist relativ nah am Feldstein ohne eine zu starke Steigung laufen zu müssen.
Christian Pichelmann
outdoor-entdecken
Wegbeschilderung
Am Ende des Anstiegs

Der Weg führt nun recht steil bergan an vielen Vulkanfelsformationen vorbei, die zum kleinen Fotoshooting einladen. Nach weiteren 400m halten wir uns. rechts und folgen dem Rundweg weiter bergan in Richtung  Süden.

Bei Kilometer 2,7 erreichen wir den Panoramaparkplatz und den Startpunkt der Gleitschirmflieger. Wenn auch der Landeplatz recht nah scheint, kann sicher mit entsprechender Thermik lange geflogen werden.

 Von hier bietet sich ein grandioses Panorama auf Bruchhausen. 

Panorama Blick über Bruchhausen

Der Weg führt uns nun weiter oberhalb am ersten Vulkanfelsen, dem Ravenstein (701m), bevor wir dem steilen Weg nach rechts folgen und über uns den Feldstein (756m) mit dem Gipfelkreuz erblicken. Wir steigen nun weiter auf bis wir den Picknickplatz unterhalb des Feldsteins erreichen. Dies ist wohl der bekannteste Punkt der Bruchhauser Steine und man kann hier eine ausgedehnte Pause einlegen. 

Für alle, die ein bisschen Klettersteig Feeling erfahren möchten und die notwendige Ausrüstung, wie hochgeschnittene Wanderschuhe und zwei freie Hände dabei haben, bietet sich der weitere Aufstieg bis zum Gipfelkreuz über die Thomas-Neiss-Steige an. Ein bisschen Trittsicherheit, Schwindelfreiheit und ein paar Wanderkilometer in den Füßen sollte schon Voraussetzung sein. In Turnschuhen oder mit Hund sollte man besser weiter picknicken, als den Aufstieg zu wagen.

Für alle, die das Gipfelkreuz erreicht haben bietet sich aber ein grandioser Blick über das Rothaargebirge.

Nationalpark Edersee

Nationalpark Edersee

TreeTopWalk und Wildtierpark. Ein lohnender Ganztagesausflug, wenn auch nicht kostenfrei!

ERLEBNIS

AUSSICHT

KINDER

⭐️⭐️⭐️⭐️

⭐️⭐️⭐️⭐️

⭐️⭐️⭐️⭐️⭐️

LANDSCHAFT

WEGE

TIERE

⭐️⭐️⭐️

⭐️⭐️⭐️

⭐️⭐️⭐️⭐️⭐️

Anfahrt

Mit dem Auto aus dem Ruhrgebiet ca. 175 km über die A44
Anfahrtszeit: ca. 2 Stunden
 

Baumkronenweg Edersee.                                                                                       Brühlfeld 3, 34549 Edertal-Hemfurth

Parken

Wanderparkplatz Rehbach (kostenfrei)
51.186579°N 9.031913°E

Die Tour (9 km)

Ausgehend vom kostenfreien Wanderparkplatz , der ziemlich genau in der Mitte zwischen dem Tree Top Walk und dem Wildtierpark liegt, haben wir uns zunächst dafür entschieden, den Baumwipfelpfad zu nehmen. Also beginnen wir unsere Tour in Richtung Westen zum Einstieg zum Tree Top Walk. Hier sind auch noch kostenlose Toiletten vorhanden. Der Weg, inklusiv Pause für ein kleines Picknick dauert ca. 1,5 Stunden. Toiletten gibt es aber auch noch am Einstieg zum Wipfelpfad.

 
Es bietet sich an, ein Kombiticket für den TreeTopWalk und das Wildtiergehege zu lösen!
Erwachsene 12,50 € und Kinder 7,00 € (4-17 Jahre)
Christian Pichelmann
outdoor-entdecken.de

Der Weg zum Baumkronenweg führt über den Eichhörnchen-Pfad (Squirrel-Trail). Der Pfad ist ca. 750 m lang und bietet Kindern ein spektakuläres Wald- und Wandererlebnisgefühl. Ungewöhnliche Installationen und eine Waldrallye für die Kleinsten machen schon den Hinweg zum Erlebnis.

Der Weg und der TreeTopWalk sind barrierefrei!

TreeTopWalk
Blick auf den halb gefüllten Edersee

Den Rückweg treten wir nach einer ausgiebigen Picknickpause vor dem Eingang zum TreeTopWalk an. Nach ca. 150m nehmen wir den Weg rechts um den Eschelberg herum, um nicht den gleichen Weg nehmen zu müssen. Nach ca. 1 Kilometer erreichen wir wieder den Kassenbereich und können von hier aus den Weg am Parkplatz vorbei in Richtung Osten antreten. Nach einem weiteren Kilometer führt der Wanderweg in einem 90° Winkel nach links. Nach ca. 500m erreichen wir den Eingang zum Wildtierpark.

Hier gibt es einen tollen Rundweg mit spektakulären Tieren und super Aussichten. Am Eingang lassen sich die Eichhörnchen im Gehege aus der Hand füttern, während sie sich die Zeit im Laufrad vertreiben. Grandios, weil die Tiere hier wirklich viel Auslauf haben!

Folgt Eddis Erlebnistour zum Wildtiergehege
Holzschnitzereien auf dem Eichhörnchenpfad

Um hier im Wildtierpark alles in Ruhe anschauen zu können, sollte man ca. 1,5 bis 2 Stunden einplanen (Der Rundweg ist ca. 2,5 km lang).

Insgesamt waren wir für die 8 km lange Runde rund 4,5 Stunden unterwegs, wobei wir auch viele, teils lange gemütliche Pausen eingelegt haben. Entsprechender Proviant für ein ausgiebiges Picknick bietet sich hier an. Wir werden an entsprechender Stelle noch ein paar coole Verpflegungstipps platzieren! 😉

Mit Hin- und Rückfahrt ist der Ausflug mit insgesamt fast 9 Stunden doch zu einem recht langen und anstrengenden Tag geworden. Hat sich aber durchaus gelohnt! Sicherlich steht hier nicht die Abgeschiedenheit in der Natur im Vordergrund, sondern der Spaß etwas Neues zu sehen. 

Und anschließend könnt Ihr sagen, dass Ihr einen von 16 Nationalparks Deutschlands besucht habt!

Burg Blankenstein (Hattingen / Ruhr)

Hattingen - Burg Blankenstein

Eine schöne, rund 14 km lange Runde mit Waffeln, Glühwein und Aussicht!

ERLEBNIS

AUSSICHT

KINDER

⭐️⭐️⭐️

⭐️⭐️⭐️

⭐️⭐️⭐️

LANDSCHAFT

WEGE

TIERE

⭐️⭐️⭐️

⭐️⭐️⭐️

⭐️

ANFAHRT und PARKEN

Parkplatz „Haus Kemnade“, An der Kemnade 10, 45527 Hattingen 

 

Ruhrtalblick
Burg Blankenstein

Anfahrt

Mit dem Auto ca. 25 km von Dortmund über die A40 und A43

 

Parken

kostenfreies Parken am Südufer Kemnader See
Haus Kemnade
Blick auf den Kemnader See

Diese rund 14 Kilometer lange Rundtour ist im ersten Tourabschnitt durch knackige Anstiege, aber dafür auch durch tolle Aussichten und Panoramen gekennzeichnet.

Ausgang ist der Wanderparkplatz am Südufer des Kemnader Sees direkt am Haus Kemnade gelegen. Am Wochenende ist es hier durchaus möglich, dass man etwas länger auf einen Parkplatz warten muss, da viele Spaziergänger auch in Richtung Kemnader See starten.

STRECKENFÜHRUNG

Wir beginnen unsere Tour nach links entlang der Hauptstraße und überqueren die Schienen bis zur Ampelkreuzung. Hier sehen wir zum ersten Mal die Wegmarkierungen des SGV A1, A2 und eine Georoute. Um zur Burg Blankenstein zu gelangen, nehmen wir A2.

Wir überqueren die Hauptstraßenkreuzung zweimal und nehmen den Wanderweg hinter dem Nachtclub, der steil bergan führt (Im Katzenstein). Nicht beirren lassen, aber die Straße wird schnell zu einem Waldweg. Nach ca. 500m Anstieg biegen die Wanderwege nach rechts in den Wald. Wir folgen hier dem Wanderweg A1, der etwas tiefer liegt als A2, dafür jedoch zur Ruhrseite weist und ein etwas weiteres Panorama durch die Bäume bietet. Der Wanderweg führt um den Katzenstein herum, wobei ein weiterer Taleinschnitt umrundet werden muss. Anschliessend führt der Weg weiter bergan, bis der Wanderweg A2 nach rechts abbiegt. Wir folgen A2 bergab und haben einen tollen Ausblick auf Ruhr und Kemnader See (Foto oben) bis zur Hauptstraße, die wir vorsichtig überqueren. Teilweise herrscht hier sehr viel Verkehr und die Straße ist echt unübersichtlich. Also Vorsicht.

Kurz vor der Bushaltestelle auf der anderen Straßenseite geht der Wanderweg bergab in Richtung Ruhr. Nun dem Weg ca 1km zunächst abwärts und dann kurz vor Blankenstein extrem steil bergauf folgen.

Wildgehege zwischen den Burgmauern
Nach dem steilen Anstieg können wir rechts über uns bereits die Burg und die Kirche erblicken. Wir nehmen die Treppe zur „Freiheit“ und steigen zur Kirche der evangelischen Kirchengemeinde Welper-Blankenstein auf. Auf dem Kirchhof nehmen wir den Weg rechts zur Burg und können von der Burgmauer auf das idyllisch gelegene Wildgehege zwischen den Fachwerkhäusern schauen.
Burghof

Wer mag, darf nun den Aufstieg zum Burgturm wagen. Der Blick über das Ruhrtal und auch über Blankenstein ist absolut lohnenswert und die Aussicht auf ein wärmendes Getränk lässt die Mühen vergessen. In der jetzigen Coronazeit sollte man jedoch schon darauf achten, eine Maske beim Auf- und Abstieg zu tragen, da hier die Mindestabstände nicht wirklich eingehalten werden können.

Die Mitarbeiterinnen des Burgcafes haben die Bewirtung in einem Pavillion sichergestellt (zumindest bei gutem Wetter!) und versorgen die Ausflügler mit Kaffee, Kakao, Glühwein, Waffeln und Crepes. Der Burghof ist weitläufig genug, um den 50m Verzehrabstand einhalten zu können.

Nach einer ausgiebigen Rast geht nun unsere Wanderung weiter Richtung Welper. Wir verlassen den Burghof und nehmen den Weg zurück zur evangelischen Kirche. Hinter der Kirche führt uns der Wanderweg abwärts in die „Freiheit“. Hier im Abstieg rechts halten und bis zum Ende der Straße laufen. Der Wanderweg läuft nun links entlang der Mauer. Nach Erreichen der Straße halten wir uns auf dem Wanderpfad aufwärts und folgen nun dem Höhenwanderweg entlang der Ruhr.

Vorbei an spektakulären Aussichtsplattformen, die den Blick über das Ruhrtal preisgeben, wandern wir weiter westwärts bis Welper. Der Wanderweg ist hinter der Bahnunterführung leider gesperrt. Deshalb gehen wir hier kurz bergan, um den Friedhof Welper zu überqueren. 

Nach kurzem Weg erreichen wir die stark befahrene Ruhrbrücke, die wir auf der östlichen Seite zum Überqueren der Ruhr nutzen. Hier haben wir einen tollen Ausblick über das Hotel „An der Kost“,, das sich mit seinem rosa-violetten Anstrich deutlich von dem satten grün der Ruhrauen abhebt.

Hinter der Brücke halten wir uns an der Ampelkreuzung rechts und folgen der Straße nach Bochum-Stiepel. Leider verläuft hier der Weg ein gutes Stück entlang der Straße bis wir nach rechts in Richtung Ruhr abbiegen können.

„Für Kids ist es hier empfehlenswert, Inline Skates oder einen Roller mitzunehmen. Ab hier ist die Strecke des Ruhrtalradweges perfekt ausgebaut!“
Christian Pichelmann
outdoor-entdecken.de

Tourenfazit

Die Tour ist abwechslungsreich und nicht zu lang für die gesamte Familie. Die etwas Kleineren werden vollauf zufrieden sein, wenn Roller oder Inline Skates mitgenommen werden, um den Ruhrtalradweg schneller zu absolvieren. Die Burg und die unterschiedlichen Panoramen sind großartig. Leider ist die Streckenführung in Welper nicht optimal und auch das Überqueren der Bundesstraße sowie der stark befahrenen Ruhrbrücke ist unschön. Der Ruhrtalradweg (auch Fußweg) ist bekanntermaßen eine volle Strecke. Das liegt nicht Jedermann.

Dennoch empfehle ich diese Tour als kleine Familienauszeit für 3-4 Stunden.

Aventura – Der Spielberg (Medebach / HSK)

AVENTURA - Der Erlebnisberg

Ein Tagesausflug ins Hochsauerland, den man so schnell nicht vergisst. Abenteur pur auf Europas längstem Spielgerät!

ERLEBNIS

AUSSICHT

KINDER

⭐️⭐️⭐️⭐️

⭐️⭐️⭐️⭐️

⭐️⭐️⭐️⭐️⭐️

LANDSCHAFT

WEGE

TIERE

⭐️⭐️⭐️

⭐️⭐️⭐️

⭐️

Anfahrt

Aus dem Ruhrgebiet ca. 125 km 
1,5 Stunden Fahrzeit

Parken

kostenloses Parken möglich
Parkplatz „Am Bromberg“ Medebach

 

 

Der Spielberg in Medebach.

Nachdem wir das in unserer lokalen Tageszeitung gelesen hatten, saßen wir auch schon im Auto. Von Dortmund aus brauchten wir knapp über eine Stunde. Wie genial wir doch mittendrin wohnen! In einer Stunde in den Bergen und in zwei Stunden am Meer!

Am Fuße des Berges angekommen, befindet sich ein kostenfreier Parkplatz von dem aus man den Erlebnisberg nach einem kurzen steilen Anstieg schnell erreicht. Und dann kann es auch schon losgehen mit dem Spaß!

Überall am Berg findet man Sitzgelegenheiten, um schön zu picknicken und sich ein tolles Basecamp für die nächsten Stunden einzurichten. Ein Spaß nicht nur für die Kleinen! Der Aventura Erlebnisberg ist übrigens mit 160m und 32 Höhenmetern das längste Spielgerät Europas und das noch ohne Eintritt!

Nach dem Toben darf natürlich auch eine kleine Runde durch die Natur nicht fehlen! Hierzu haben wir den Berg bis zum Gipfel erklommen und folgten dann dem Wanderweg in den Wald. Hier haben wir eine nette kleine Runde entdeckt, die durch den abgelegenen Wald, vorbei an einem luxeriösen Campingplatz, zurück zur Gastronomie in der Wanderhütte „Hasenstall“ am Erlebnisberg führt. Die genauen gpx-Daten könnt Ihr dem Komoot-Link entnehmen. Es lohnt sich auf jeden Fall und ist nicht zu weit!

Eine kleine Familienrunde – Rombergpark

Dortmund - Rombergpark

Eine schöne Familienrunde durch den Dortmunder Süden. Parkanlagen, Pferdekoppeln, Wald und mehr.

ERLEBNIS

AUSSICHT

KINDER

⭐️⭐️

⭐️⭐️

⭐️⭐️⭐️

LANDSCHAFT

WEGE

TIERE

⭐️⭐️

⭐️⭐️⭐️

⭐️⭐️⭐️

Ausgehend vom Parkplatz am „Alten Torhaus“ (Straße „Am Rombergpark“ Nahe der B54) oder von der Stadtbahnhaltestelle „Am Rombergpark“ begeben wir uns südlich in den Park bis zum großen Teich. Hier hat man bereits auf der rechten Seite einen guten Blick auf den ehemaligen Eiskeller des Schlosses Brünninghausen, das hier Anfang des 19. Jahrhunderts den Schloß- und Nutzgarten prägte.

"Man sollte hier unbedingt ein paar Erdnüsse dabei haben! Wenn es nicht zu voll ist, lassen sich die Eichhörnchen aus der Hand füttern!"

Wir folgen nun weiter dem Hauptweg nach rechts entlang des Teiches bis wir zu einem kleinen Waffel- und Eiscafe kommen. Wer schon mag, darf gerne jetzt schon rasten, wir kommen aber hier noch einmal vorbei! Hier geht es nun rechts hoch Richtung Spielplatz, wo das erste Mal auch richtig getobt werden kann.

Anschließend folgen wir dem Weg weiter bergan, um an den Seerosenbecken vorbei wieder in den hügeligen Wald zu gelangen.

Am großen Wetterpilz kann man gut picknicken. Rechts halten und abwärts dem Weg folgen bis zum Hauptweg gegenüber dem Haupteingang des Dortmunder Zoos.

Weiterlesen